Näfelser Fahrt

Feiertag Datum Gesetzlicher Feiertag in
Näfelser Fahrt 2021 Donnerstag, den 08.04.2021 Kein gesetzlicher Feiertag
Näfelser Fahrt 2022 Donnerstag, den 07.04.2022 Kein gesetzlicher Feiertag
Näfelser Fahrt 2023 Donnerstag, den 13.04.2023 Kein gesetzlicher Feiertag
April 2021
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
567891011
12131415161718
19
202122232425
2627282930
April 2022
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314
15
16
17
18192021222324
25
2627282930
April 2023
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456
7
8
9
10111213141516
17
181920212223
24252627282930

Wer die Tradition der Näfelser Fahrt verstehen möchte, sollte sich gut mit der Geschichte des Schweizer Kantons Glarus auskennen. Schliesslich handelt es sich nur hier um einen Feiertag, der jeweils am ersten Donnerstag im April stattfindet. Die Bedeutung der Näfelser Fahrt für das Glarner Nationalbewusstsein ist jedoch enorm. Entsprechend nehmen immer wieder auch Prominente aus anderen Kantonen bzw. der gesamten Schweiz an der Veranstaltung teil.

Denkmal in Näfels

Denkmal zum Gedenken der Schlacht bei Näfels von 1388

Wohin führt die Näfelser Fahrt?

Die Näfelser Fahrt bezeichnet genau genommen keine Fahrt, sondern einen Fussweg. Dieser führt – wie der Name bereits sagt – in den Ort Näfels, wo die Glarner der dortigen Schlacht gedenken. Bis heute findet sich in dem rund 4.000 Einwohner zählenden Ort ein weithin sichtbares Denkmal.

Bei der Näfelser Fahrt wird der komplette Durchgangsverkehr in Näfels gesperrt. Eine Prozession, der sich jeder anschliessen kann, führt an elf Gedenksteinen vorbei und wird von einer Ansprache begleitet. In diesem Kontext wird den Toten der Schlacht gedacht, was bereits seit dem 14. Jahrhundert geschieht.

Kennzeichnend für die alljährliche Näfelser Fahrt ist die Verwendung zahlreicher Fahnen und das teilweise Tragen historischer Uniformen. Des Weiteren treten verschiedene Blaskapellen und Vertreter des Bundesheeres auf.

Was geschah in der Schlacht bei Näfels?

Für die Glarner war der Sieg in der Schlacht von Näfels gleichermassen ein göttliches Zeichen. Bereits 1389 errichtete man eine erste Kapelle. Die Schlacht selbst wird auf den 9. April 1388 datiert. Die besondere Bedeutung resultiert daraus, dass es sich um die letzte grosse Auseinandersetzung zwischen der damals noch jungen Eidgenossenschaft und den Habsburgern handelte. Für die Habsburger bedeutete die überraschende Niederlage in letzter Konsequenz einen Verlust der Kontrolle über die strategisch wichtigen Alpenpässe. Auf Seite der Eidgenossen starben 54 Personen in der Schlacht, die in der heutigen reformierten Kirche Mollis ruhen. 1839 wurde an dieser Stelle auch eine Tafel angebracht, die an das Schlachtgeschehen erinnert.

Kulinarisch wird die Näfelser Fahrt von der Glarner Kalberwurst mit Kartoffelstock und Zwetschgen sowie der traditionellen Glarner Pastete begleitet.